Studienordnung & AGB

 

I. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Schlossberginstitut GmbH

§ 1 Zulassungsvoraussetzungen und Anmeldung:

Der Besuch von Veranstaltungen der Schlossberginstitut GmbH (im Folgenden auch als „Schlossberginstitut“ oder „Institut“ bezeichnet) setzt Volljährigkeit voraus, sofern in der entsprechenden Ausschreibung zur Ausbildung nichts anderes angegeben ist. Weitere Voraussetzung für die Zulassung zu unseren Lehrgängen ist das Vorliegen aller für den entsprechenden Lehrgang geforderten Voraussetzungen. Die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen sind der entsprechenden Lehrgangsbeschreibung zu entnehmen sowie deren Vorliegen im Anmeldeformular zu bestätigen.

Die Unterrichts- und Prüfungssprache ist Deutsch. Es liegt daher im eigenen Interesse, über entsprechende Sprachkenntnisse zu verfügen.

Die Anmeldung zu einer Veranstaltung ist ab der Ausschreibung möglich; wenn eine Veranstaltung oder ein Kurs überbucht ist, entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen. Jede Anmeldung muss stets mit dem vollständig ausgefüllten Anmeldeformular und kann direkt über die Homepage www.schlossberginstitut.at erfolgen. Die Anmeldung über die Homepage erfolgt ohne eigenhändige Unterschrift mit dem Absenden des Formulars. Mit der Anmeldung werden die AGB akzeptiert und die Erfüllung der beschriebenen Zulassungsvoraussetzungen bestätigt. Anmeldeschluss ist jeweils sechs Wochen vor Kursbeginn.

Jede Anmeldung ist für den Teilnehmer verbindlich.

Für korrekte und vollständige Angaben sowie für Bekanntgabe der Änderung der Adresse und Kontaktdaten trägt der Teilnehmer die Verantwortung. Mitteilungen seitens des Institutes können dem Teilnehmer an seine in der Anmeldung angegebene Anschrift bzw. bekanntgegebene E-Mailadresse zugesendet werden, solange eine geänderte Anschrift bzw. E-Mailadresse nicht schriftlich dem Institut bekanntgegeben wird. Für alle Kosten und Folgen, die durch Unterlassung der rechtzeitigen Bekanntgabe von geänderten Kontaktdaten entstehen, haftet der/die Teilnehmer/in.

Die Teilnehmerzahl der Lehrgänge und Seminare ist aus Qualitätsgründen beschränkt. Die Reihung der Anmeldungen erfolgt nach Eingangsdatum. Nach Anmeldung erhält der Teilnehmer eine Anmeldebestätigung über die erfolgreiche Anmeldung. Das Institut behält sich das Recht vor, angekündigte Dozenten durch andere zu ersetzen und notwendige Änderungen des Veranstaltungsprogrammes, der Termine und des Veranstaltungsortes unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung ohne Angabe von Gründen vorzunehmen. Weiters wird das Recht vorbehalten, die Veranstaltung aus wichtigem Grund (z. B. Erkrankung des Dozenten, zu geringe Teilnehmerzahl) abzusagen.

 

§ 2 Studienordnung:

Die Studienordnung der Schlossberginstitut GmbH (siehe unten) bildet einen integrierenden Bestandteil des Ausbildungsvertrages.

 

§ 3 Rücktritt/Stornierung: 

Für die Rechtswirksamkeit von Rücktrittserklärungen wird ausdrücklich Schriftform vereinbart. Ein Rücktritt von einer angemeldeten Veranstaltung ist bis 8 Wochen vor Kursbeginn kostenfrei möglich. Bei einem Rücktritt von weniger als 8 Wochen aber mehr als 4 Wochen vor Ausbildungsbeginn ist eine Bearbeitungs- und Rücktrittsgebühr von € 250,00 zu bezahlen. Bei einem Rücktritt von 4 Wochen oder weniger vor Ausbildungsbeginn wird die gesamte Ausbildungsgebühr fällig, es sei denn, es wird ein geeigneter Ersatzteilnehmer gebracht. Lediglich aus wichtigen Gründen ist ein Rücktritt immer und ohne Bezahlung einer Stornogebühr möglich, dies auch während eines laufenden Kurses. In diesem Fall werden die bereits konsumierten Leistungen nicht refundiert. Wichtige Gründe sind gesundheitliche Gründe, wobei diesbezüglich ein ärztliches Attest vorzulegen ist, nachweisbare familiäre Gründe oder berufliche Gründe, die einen Besuch bzw. weiteren Besuch der Veranstaltung unmöglich machen. Bereits konsumierte Lehrinhalte werden keinesfalls rückerstattet.

Nicht-Teilnahme, Unterbrechung, Verschiebung oder Nicht-Abschließen des Lehrgangs entbindet nicht von der Zahlung.

Ein Ausschluss von der Teilnahme bzw. eine Kündigung von Seiten des Institutes kann aufgrund mangelnder Eignung oder aufgrund von Verhaltensweisen, welche die Qualität einer Veranstaltung erheblich beeinträchtigen oder mangels Zahlung der Kursgebühren oder aus sonstigen wichtigen Gründen erfolgen.

Wir weisen darauf hin, dass die Stornierung einer gebuchten Ausbildung nach Ablaufen der Stornofrist auch bei den vergünstigten Komplettbuchungen nicht möglich ist. Sollten Sie Zweifel haben, zur Gänze an einem Lehrgang teilnehmen zu können, wählen Sie bitte die modulare Buchung.

 

§ 4 Leistung, Preise- und Zahlungsmodalitäten:

Die Leistung einer Veranstaltung umfasst neben der Durchführung der Unterrichtseinheiten, auch die Zurverfügungstellung von Skripten bzw. Lehrunterlagen. Nicht enthalten sind insbesondere Fahrt- und Übernachtungskosten. Die Entrichtung von Prüfungsgebühren werden gesondert geregelt, insbesondere durch die Ausschreibungsunterlagen bzw. durch die Studienordnung.

Die Schlossberginstitut GmbH behält sich das Recht vor, angekündigte Dozenten durch andere zu ersetzen und allenfalls notwendige Änderungen des Ausbildungs- oder Veranstaltungsprogramms sowie des Veranstaltungsortes und der Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung ohne Angabe von Gründen vorzunehmen.

Das Institut übernimmt keine Gewähr für Druck- bzw. Schreibfehler in ihren Publikationen und Internetseiten. Die Preise sind Endpreise in EURO (€). Die Zahlungsbedingungen geltend entsprechend den Angaben des Anmeldeformulars (i. e. Ermäßigungen, Teil- und Ratenzahlungsmöglichkeiten). Ratenzahlung ist nur aufgrund einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung und nur bei Erteilung einer Einzugsberechtigung möglich.

Im Falle eines Zahlungsrückstandes mit mehr als 1 Rate tritt Terminverlust ein und es wird daher die gesamte Teilnahmegebühr sofort fällig.

Für den Fall des Verzuges hat der Teilnehmer Verzugszinsen von 8 % p.A. zu bezahlen. Der Teilnehmer trägt im Falle des Verzuges die Kosten der Eintreibung, der Mahnspesen, Inkasso- und Rechtsanwaltskosten. Die Kosten der Mahnung durch einen Rechtsanwalt aufgrund eines Verzuges sind gemäß RATG (Rechtsanwaltstarifgesetz) nach TP 2 zuzüglich 20 % USt vom Teilnehmer zu bezahlen. Die Mahnung durch das Schlossberginstitut erfolgt einmalig und schriftlich, bei erfolgloser Mahnung wird das Inkassobüro mit der Einbringung der Forderung beauftragt.

Der Teilnehmer haftet gegenüber dem Institut für die vollständige Bezahlung bzw. etwaige Differenzbeträge im Falle einer Förderung.

 

§ 5 Copyright:

§ 5.1    Sämtliche Lehrpläne, Ausbildungskonzepte, Seminare, Workshops etc. sind geistiges Eigentum der Schlossberginstitut GmbH. Die vom Institut zur Verfügung gestellten Unterlagen, Fotos und Filmaufnahmen unterliegen dem Urheberrecht des Institutes und dürfen unter keinen Umständen – auch nicht auszugsweise – vervielfältigt oder weitergegeben werden. Die Studienmaterialien dürfen ausschließlich zum eigenen Gebrauch verwendet werden. Jeder Urheberrechtsverstoß wird gerichtlich verfolgt. Digitale Unterlagen werden daher ausnahmslos mit Kopier- und Druckschutz zur Verfügung gestellt.

§5.2     Für Diplomprüfungen gilt: Mit seiner Anmeldung erteilt jeder Teilnehmer der Schlossberginstitut GmbH die Erlaubnis, seine Diplomarbeit unter Angabe seines Copyrights zu archivieren, auf der Homepage des Schlossberginstituts zu veröffentlichen und Daten daraus zu verwerten. Bei Einsichtnahme sind die Urheberrechte des/r Verfasserin stets zu wahren und dürfen nicht verletzt werden.

 

§ 6 Haftung:

§6.1     Mit der Anmeldung nehmen Sie zur Kenntnis, dass die Ausbildungen und Lehrgänge des Schlossberginstituts für eine Tätigkeit im Rahmen der Gesundheitswirtschaft ausbilden und keine Lehrinhalte, die dem ärztlichen, psychologischen oder gesundheitspsychologischen Vorbehaltsbereich oder anderen Berufen des Gesundheitswesens vorbehalten sind, vermitteln.

Trotz sorgfältiger Recherchen übernimmt das Schlossberginstitut keine Haftung für die Richtigkeit der Lehrinhalte. Ebenso wenig haften die Genannten für Umstände, die sich durch die Anwendung der Lehrinhalte ergeben. Sämtliche Lehrinhalte sind ausschließlich zur Begleitung von gesunden Menschen gedacht und nicht als Ersatz für einen Besuch beim Arzt, Psychotherapeuten, Psychologen oder anderen qualifizierten Fachleuten. Vor der Umsetzung wesentlicher Lebensstilveränderungen wird ferner empfohlen, die geplanten Maßnahmen vorher mit einem Arzt / einer Ärztin Ihres Vertrauens zu besprechen.

Für eventuell im Rahmen der Ausbildung auftretende Verletzungen übernimmt der Teilnehmer selbst die Verantwortung. Für persönliche Gegenstände der Teilnehmer inklusive der bereitgestellten Lernunterlagen wird seitens des Institutes keine Haftung übernommen. Schadenersatzansprüche gegen das Institut, die durch leichtes Verschulden verursacht wurden, sind ausgeschlossen.

§ 6.2    Ob und in wie weit die Ausbildungen und Lehrinhalte berufsrechtlichen Anforderungen entsprechen, hat jeder Teilnehmer selbst zu prüfen. Da gerade im Gesundheitswesen regelmäßig berufsrechtliche Gesetzesänderungen vorgenommen werden, übernimmt das Schlossberginstitut trotz sorgfältiger Planung keine Haftung dafür, dass bei einem berufsorientierten Lehrgang am Ende ein entsprechender Beruf auch ausgeübt werden kann.

 

§ 7 Schriftform:

Mündliche Vereinbarungen werden zwischen den Vertragsteilen nicht getroffen. Vereinbart wird, dass Ergänzungen oder Änderungen dieser AGB der Schriftform bedürfen. Dies gilt auch für ein Abgehen von Schriftformerfordernis selbst.

 

§ 8 Datenschutz:

Alle persönlichen Angaben der Teilnehmer werden vertraulich behandelt. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass seine persönlichen Daten vom Institut gespeichert und verwendet werden. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und dienen ausschließlich internen Zwecken des Institutes und zur gezielten Kundeninformation. Sollte der Kunde eine weitere Information nicht mehr wünschen, so kann dieses Einverständnis jederzeit widerrufen werden.

Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen unserer Lehrveranstaltungen entstehen, werden durch die Anmeldung zu einem unserer Bildungsangebote ausdrücklich zur Veröffentlichung freigegeben!

 

§ 9 Rücktrittsbelehrung für Verbraucher:

Sie können gemäß dem Bundesgesetz über Fernabsatz- und außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge (FAGG) innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurücktreten. Die Rücktrittsfrist beginnt bei Verträgen über die Lieferung von Waren mit dem Tag ihres Einlangens beim Verbraucher, bei Dienstleistungsverträgen mit dem Tag des Vertragsabschlusses. Die Rücktrittserklärung bzw. die Rücksendung der Ware ist zu richten an:

Schlossberginstitut GmbH, Mozartstraße 43, 2500 Baden

Im Falle eines wirksamen Rücktritts im Sinne des FAGG werden die vom Verbraucher geleisteten Zahlungen rückerstattet und hat der Verbraucher die empfangene Leistung zurückzustellen. Sollte durch den Verbraucher der Wert der Ware gemindert worden sein, hat er dafür eine angemessene Entschädigung zu zahlen.

Dieses Rücktrittsrecht steht Unternehmern nicht zu.

 

§ 10 Hinweise im Sinne des Gleichbehandlungsgesetzes:

Im Sinne einer leichteren Lesbarkeit sind die verwendeten Begriffe, Bezeichnungen und Funktionstitel meist einer geschlechtsspezifischen Formulierung angeführt und gelten gleichermaßen für beide Geschlechter.

 

§ 11 Gerichtsstand und anzuwendendes Recht:

Für alle Streitigkeiten vereinbaren die Parteien die ausschließliche Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichtes in 1010 Wien. Dieser Vertrag unterliegt österreichischem Recht unter Ausschluss der Verweisnormen des österreichischen internationalen Privatrechtes. 

 

II. Studienordnung der Schlossberginstitut GmbH

Die nachfolgende Studienordnung der Schlossberginstitut GmbH (im Folgenden auch „Schlossberginstitut“ oder „Institut“ bezeichnet) bildet einen wesentlichen und integrierten Bestandteil des Ausbildungsvertrages wie folgt:

 

  1. Für den Direktunterricht gilt: Zu den angegebenen Kursen im Direktunterricht besteht 80 %ige Anwesenheitspflicht bzw. bei der Ausbildung zum EFT-Practitioner, der Ausbildung zum/r diplomierten Gesundheitsförderers/in, dem Experten/innenlehrgang Case Management und Angehörigenbegleitung, Schwerpunkt Demenz und dem Lehrgang Stressmanagement und Burnout-Prävention 100 %ige Anwesenheitspflicht. Der/die Teilnehmer/in ist im Unterricht verpflichtet, die Intimsphäre der KollegInnen zu wahren und sich so zu verhalten, dass eine Atmosphäre des effizienten und motivierten Lernens unterstützt wird. 

  2. Für den Fernunterricht gilt: Sämtliche Lehrunterlagen, Übungen, Gesprächsbögen und Lehrmittel sind im Gesamtpreis inkludiert. Die Lehrunterlagen werden jeden Mittwoch kostenfrei versandt. An Feiertagen, Fenstertagen und zu Ferienzeiten erfolgt kein Versand. Die Lehrunterlagen sind mit Übungen und Fragen ergänzt, die dabei behilflich sind, die Lehrinhalte für sich selbst anwenden und umsetzen zu können. Zusätzliche Gesprächsbögen dienen der Evaluierung des Trainings- bzw. Studienerfolges. Die Fernlehrgänge sind mit einer minimalen bzw. maximalen Studiendauer definiert, die nicht unter- und nicht überschritten werden darf. Sollte die vorgesehene maximale Studiendauer überschritten werden oder das Studium nach einer Unterbrechung wieder aufgenommen werden, wird ein neuer Betreuungsbetrag von € 195.- fällig.

  3. Für Abschlussprüfungen gilt: Grundlage für die Abschlussprüfung ist die jeweilige Prüfungsordnung in ihrer aktuellen Fassung, die auf der Homepage im internen Bereich abrufbar ist. Der Termin für die schriftliche Prüfung ist selbstständig zu wählen und eine Anmeldung über die Homepage vorzunehmen. Nach dem erfolgreichen Ablegen der schriftlichen Prüfung müssen alle weiteren schriftlichen Arbeiten im Rahmen einer Frist von 6 Monaten vollständig beim Schlossberginstitut eingelangt sein, um ein Zeugnis zu erhalten. Sollte diese Frist überschritten werden, wird ein neuer Betreuungsbeitrag von € 175.- fällig.

  4. Die Ausstellung des Zeugnisses ist nur bei positiver Beurteilung aller in der Prüfungsordnung vorgeschriebenen Teilbereiche sowie vollständiger Erfüllung der vorgegebenen Anwesenheitspflicht möglich.

  5. Für die Wiederholung einzelner Module gilt: Gerne können einzelne Module wiederholt werden, wenn noch freie Plätze verfügbar sind. Bitte füllen Sie dazu eine reguläre Anmeldung aus und wählen Sie unter Zahlungsmodell die Option "Kurswiederholung". Bei Kurswiederholung wird nur die halbe Kursgebühr in Rechnung gestellt.

  6. Das Verschieben von gebuchten Modulen ist nicht möglich: Sollten Sie an einem Modul nicht wie geplant teilnehmen können, stornieren Sie bitte Ihre Anmeldung innerhalb der vereinbarten Stornofrist (siehe § 3) und melden Sie sich zur gewünschten Veranstaltung neu an.

  7. Für die Anrechnung von bereits früher absolvierten Ausbildungen gilt: Das Ansuchen um Anrechnung ist ausnahmslos bereits vor der Anmeldung formlos an die Direktion zu stellen. Eine rückwirkende Anrechnung ist nicht möglich.

  8. Für Förderungen der Schlossberginstitut GmbH gilt: Ansuchen auf Förderungen sind ausnahmslos bereits vor der Anmeldung formlos an die Direktion zu stellen. Ein rückwirkender Antrag ist nicht möglich. Ein Rechtsanspruch auf Förderungen der Schlossberginstitut GmbH ist ausgeschlossen.

  9. Für Ermäßigungen der Schlossberginstitut GmbH gilt: Das Ansuchen um Ermäßigung ist ausnahmslos spätestens im Zuge der Anmeldung durch Auswahl der entsprechenden Option zu stellen. Ein rückwirkendes Ansuchen ist nicht möglich. Ein Rechtsanspruch auf Förderungen der Schlossberginstitut GmbH ist ausgeschlossen.

SCHLOSSBERGINSTITUT GmbH
Wiener Schule für Gesundheitsförderung
A-2500 Baden, Mozartstraße 43

Direktorin

Joe-Petra Stanger, MPH

+43 (0) 650 / 68889 10, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Stand per 28.07.2015

 

 

 

 

footer