Diplom Gesundheitsförderer/in

Lehrgang für gelingende Gesundheitsförderung und Lebensstilmodifikation

 

 

A01, A02: Diplomlehrgang mit Dreifachabschluss

Fachliche Leitung: Joe-Petra Stanger, MPH; Mag. Pia Kasa

Lehrgangsbetreuung: Anna Starschowitz, BA; Michaela Maier

Unterrichtsform: Direktunterricht mit Blended Learning Elementen

Kursort: Wien

Infos: +43 (0)650 6888911 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 



 

Der nächste INFOTAG findet bald statt!

Vereinbaren Sie hier einen persönlichen Termin.

 

Gesundheitsförderer/in: "missing link" unter den Gesundheitsberufen 

Reduzierte Lebensqualität, persönliches Leid, finanzielle Belastungen und Kosten – sowohl für den/die Betroffene/n als auch für die Gesellschaft – sind die Folgen einer hohen Krankheitslast. So rückt die Erhaltung der Gesundheit zunehmend in den Mittelpunkt der gesellschaftspolitischen Interessen: Jeder Mensch soll möglichst viele Lebensjahre in Gesundheit verbringen! Die individuelle Gesundheit gewinnt an Bedeutung. Man will nicht nur lange leben, sondern auch gesund bleiben und das Leben genießen. Die Werte der Gesellschaft wandeln sich, Lebensqualität ist im Begriff zum individuellen und gesellschaftspolitischen Leitwert zu werden.


Professionelle und nachhaltige Maßnahmen und Dienstleistungen der Gesundheitsförderung und primären Prävention steuern Belastungen wirksam entgegen und stellen ein „missing link“ im krankheitszentrierten Gesundheitssystem dar.

 

Einzigartiger Fachschwerpunkt

Unterscheidendes Kriterium dieses Lehrgangs ist die Zentralstellung der Gesundheitsförderung, primären Prävention und Salutogenese, um auf die praktische KlientInnenarbeit zur Förderung von Gesundheitsressourcen vorzubereiten.

Die primäre Quelle der Gesundheit ist der persönliche Lebensstil.

Das Verhalten von Menschen, ihr persönliches Lebensumfeld und Ressourcen, die sie brauchen, um gesund zu bleiben, stehen im Mittelpunkt. Die Rückeroberung eines gesundheitsfördernden Lebensstils erlernen Sie anhand der altgriechischen Diätetik, die auch heute noch (oder vielleicht: ganz besonders heute) ein Konzept mit großen Stärken darstellt, in Verbindung mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

 

Walk your talk

Wie glaubwürdig finden Sie den Zahnarzt, der sich nicht die Zähne putzt? Oder den Lungenfacharzt, der selbst raucht wie ein Schlot?

Dieser Lehrgang legt Wert auf Authentizität! Nur was Sie am eigenen Leib erfahren und im eigenen Leben umgesetzt haben, können Sie auch erfolgreich an Ihre Klienten/innen weitergeben. Schließlich ist nichts so ansteckend wie ein gutes Vorbild!

 

Starke Tools: So gelingt Gesundheitsförderung!

Wie können Sie Gesundheitswissen so vermitteln, dass Ihre Klienten/innen Freude daran hat, Impulse aufzugreifen? 
Forschungen aus dem letzten Jahrzehnt der Gesundheitsförderung kommen zu einem eindeutigen Ergebnis: „It needs pleasure to keep it up.“ (Ernst 1992) Gesundheit muss unbedingt auch Spaß machen!

Nach der Ausbildung gleich in die Praxis? Ja, selbstverständlich!

Die in den Lehrgang integrierte Salutogogik® bietet Ihnen 40 starke Tools für die gelingende Gesundheitsförderung. Aufbauend auf theoretischem Grundlagenwissen erlernen Sie die Arbeit mit dem Salutogogik® Trainingsmanual: Einer speziell für die Gesundheitsförderung entwickelten Arbeitsmappe mit Tests, Fragebögen, Spielen und Arbeitsblättern. Hier finden Sie für jede/n Ihrer Klienten/innen das richtige Werkzeug, um Gesundheitsziele zu realisieren.

Nach Abschluss des Lehrgangs haben Sie die Möglichkeit, sich kostenlos in die Liste der zertifizierten Salutogogen/innen® eintragen zu lassen!

  


 

images/content/Logo/Zeit_fuer_Lebensqualitaet.jpg

 

 

 

Qualifikation

Der Diplomlehrgang qualifiziert die TeilnehmerInnen dazu, im Feld der Gesundheitsförderung tätig zu werden. Er eignet sich - je nach persönlichem beruflichen Hintergrund - zur Umsetzung z.B. in den folgenden Tätigkeitsbereichen:

  • Gesundheitsförderung in verschiedenen Settings (Einzelklienten/innen, Gruppen, Kindergarten, Schule, Gemeinde, Arbeitsplatz, Seniorenheim, ...)

  • Gesundheitsförderung mit verschiedenen Zielgruppen (Kinder, Frauen, Männer, SeniorInnen, AlleinererzieherInnen, MigrantInnen, Jugendliche, chronisch Kranke, ...)

  • betriebliche Gesundheitsförderung

  • Gesundheitspraxis, Prävention in individuellen Trainings

  • Gesundheitspädagogik und Erwachsenenbildung  

  • Gesundheitsförderung zu bestimmten Themenschwerpunkten (z.B. Stressmanagement, Bewegung im Alltag, ...)

  • Health Promotion

  • Life Skill Training

  • Genusstraining

  • u.v.m.

 

Aufbau & Inhalt  

Bildungsbaustein A01:

Input:

Der Lehrgang umfasst sieben Ausbildungsmodule, die jeweils am Wochenende stattfinden. Theoretisches Grundlagenwissen wird im skriptbasierten Selbststudium zu Hause vertieft.

 

 

Integration und Anwendung:

Übungsteile laden zum Experimentieren und selbst Ausprobieren ein! Alles, was Sie am eigenen Leib erfahren haben, können Sie besonders gut an Ihre Klienten/innen weitergeben.

 

 

Transfer:

Schon beim ersten Ausbildungswochenende wird mit Tools aus dem Salutogogik® Manual gearbeitet. Bitte nehmen Sie sich auch zwischen den einzelnen Modulen ausreichend Zeit, um mit den Salutogogik® Materialien zu üben und Erfahrungen zu sammeln. So machen Sie sich fit für die Praxis!

Die Themen der Ausbildungsmodule im Überblick:

Modul 1

Einführung in die Gesundheitsförderung und Definitionen

Status quo und Aufgaben der Gesundheitsförderung im Gesundheitssystem

Mortalität, Morbidität, Epidemiologie und Prävalenz der wichtigsten Erkrankungen

Settings der Gesundheitsförderung

Verhältnisprävention und Verhaltensprävention

Determinanten und Sensibilisierung für gesundheitliche Chancenungleichheit

Einführung in die Salutogogik

Individueller Gesundheitsbegriff

Balancemodell

 

 

Modul 2

Grundlagen der gesunden Lebensführung, griechische Diätetik und Ordnungstherapie

Gewohnheiten und Implementierung von Intentionen

Lebensstilanalyse und Lebensstilmodifikation

Gesundheitsfördernde Aspekte von körperlicher Aktivität, Einfluss auf Mortalität und Morbidität, Einfluss auf Gebrechlichkeit und Alter

Implementierung gesundheitsfördernder Bewegungsgewohnheiten

 

 

Modul 3

Grundzüge der gesunden Ernährung, präventive Ernährung im Zusammenhang mit ausgesuchten Zivilisationserkrankungen

Ernährung und Genuss

Implementierung gesundheitsfördernder Ernährungsgewohnheiten

 

 

Modul 4

Grundlagen der Stressreaktion, neuroendokrine Achse, Differenzierung akuter Stress, chronischer Stress, partielles Burnout und Burnout

Ursachen für Stress, Testmöglichkeiten, Stressmanagement und Burnout-Prävention

Einführung in die Salutogenese, Testmöglichkeiten, Bedeutung der persönlichen Ressourcen für die Gesundheitsförderung, Resilienz, Stärkung des Sence of Coherence

 

 

Modul 5

Arbeiten und Üben mit Salutogogik® Materialien, Vorstellen weiterer Analyse- und Arbeitsmöglichkeiten für Einzelarbeit

Evaluierung

 

 

Modul 6

Betriebliche Gesundheitsförderung als Unternehmensstrategie

Aufgaben und Ziele, Bedarf und Nutzen der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Sensibilisierung der Führungsebene für Prävention als wichtiger gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Faktor

Ansatzebenen der BGF: Verhalten und Verhältnisprävention

Überblick über Systematische Vorgehensweise im Rahmen eines gezielten BGM

 

 

Modul 7

Analysemöglichkeiten und Werkzeuge für die Betriebliche Gesundheitsförderung (z. B.: SIZE Prozess Persönlichkeitsanalysen, Empowerment Check, AVEM …)

Moderation von Gesundheitszirkeln

 

 

Terminübersicht

Der Arbeitsaufwand beträgt ca. 500 Stunden zuzüglich ca. 100 Stunden für die Abschlussprüfung. Die Studiendauer beträgt daher - je nach Vorbildung und Lerntempo - zwischen 10 und 16 Monaten.

Termin:

Zeit:

Ort:

Studiengebühr:

berufsbegleitender Lehrgang:

 

04./05. November 2017

02./03. Dezember 2017

13./14. Jänner 2018

17./18. Februar 2018

10./11. März 2018

21./22. April 2018

12./13. Mai 2018

Samstag, 10.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag, 09.00 bis 16.30 Uhr

Schlossberginstitut,

1090 Wien,

Alserstraße 26, RAUM9,

Audimax

€ 172.-/Monat (16 Monate)

 

 

Zulassungsvoraussetzungen

  • abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung
  • Ausbildung in den in den Fachbereichen Ernährung, Bewegung, Massage, Entspannung, Medizin, Psychologie oder psychosoziale Beratung ist für eine berufliche Tätigkeit als Gesundheitsförderer/in empfehlenswert
  • Fähigkeit zur Selbstorganisation und selbstständigem Lernen
  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung und Umsetzung des Erlernten im eigenen Leben

 

Abschlussprüfung

Der Lehrgang bereitet Sie auf die institutsinterne Abschlussprüfung vor. Nach Abschluss Ihres Studienprogramms können Sie sich mit Ihren persönlichen Zugangsdaten im "internen Bereich" zur Abschlussprüfung anmelden. Für das Diplom müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:


1. Positive schriftliche Prüfung im Multiple Choice Verfahren
2. Teilnahme an den sieben Ausbildungsmodulen
3. Dokumentation der praktischen Arbeiten laut Prüfungsordnung
Für die Betreuung der Abschlussprüfung und die Ausstellung der Zeugnisse ist eine Gebühr von € 250.- zu entrichten. Enthalten ist auch der Abschluss zur/m zertifizierten Salutogogen/in®

 

Beratungsservice

Zur besten Auswahl der Ausbildungsmodule, Informationen zu Terminen, Orten, Unterrichtsverlauf, Berufschancen, Finanzierung und Förderungsmöglichkeiten beraten wir Sie gerne. Die Ausbildungsberatung erfolgt telefonisch (Wir rufen Sie gerne zurück!) oder zeitunabhängig per E-Mail und ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Rufen Sie an oder schreiben Sie uns ein E-Mail. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie! +43 (0)650 6888911 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Der nächste INFOTAG findet bald statt!

Vereinbaren Sie hier einen persönlichen Termin.



 

 

 

 

 

footer